Apr 19

50 natürliche und effektive Mittel gegen Depression

50 Hausmittel gegen Depression und Angst

Quellen: 42 Home Remedies to Get Rid of Depression Easily und 21 Home Remedies to Get Rid of Anxiety and Depression 

 

In der Kategorie „Schatzkiste: Am Weg zur Gesundheit“ folgt nun eine Liste mit pflanzlichen Alternativen zu Psychopharmaka beziehungsweise Hausmitteln beim Umgang mit negativen Emotionen.

Natürlich wird nicht jeder Ratschlag richtig für dich sein, deswegen habe ich die Kategorie Schatzkiste genannt: Eine Kiste, aus welcher sich im Laufe der Zeit hoffentlich jeder ein paar individuell passende Anhaltspunkte und Anregungen holen kann.

Immerhin handelt es sich „nur“ um Hausmittel und psychische Krisen dürfen in ihrer Intensität nicht unterschätzt werden.

Gleichzeitig habe ich persönlich eines Tages festgestellt, dass mir Kamillentee tatsächlich gegen Nervosität hilft. Sich einen Tee zu machen ist so einfach, dass man kaum glauben kann, dass es einen Effekt auf die Stimmung haben kann.

Auf GreenMedInfo findet ihr zahlreiche Forschungsartikel über natürliche Alternativen zu Psychopharmaka.

 

 

1) Bewegung 

Tägliche Bewegung ist für einen gesunden Körper es­sen­zi­ell. Sport kann auf depressive Personen lang anhaltende positive Effekte haben, da der Körper dabei Endorphine (natürliche, antidepressiv wirkende Hormone) ausschüttet. Diese fördern positive Gedanken und können Glücksgefühle hervorrufen.

Ideal wäre es, dreimal wöchentlich für mindestens 20 Minuten zu trainieren – egal ob Joggen, Gewichte heben, Walken, Fahrrad fahren oder Yoga.

2) Meditation

Zusätzliche Meditationseinheiten (am besten 45 Minuten täglich) helfen dabei, depressive Phasen zu überwinden. Wähle einen ruhigen Ort aus, schalte dein Handy ab und konzentriere dich auf deinen Atem.

3) Gesunde Ernährung

Eine Ernährungsform, welche reich an Obst und Gemüse sowie arm an Transfetten ist, hält den Blutzuckerspiegel stabil. Nahrungsmittel, die Omega-3 Fettsäuren und Folsäure enthalten (Grünes Blattgemüse oder Leinöl), helfen gegen Stimmungsschwankungen.

Lebensmittel, die den Aufbau von körpereigenem Serotonin unterstützen (wie Sauerkirschen, Leinsamen), werden ebenfalls als hilfreich angesehen.

Vitamin B12 ist am Aufbau wichtiger Neurotransmitter (wie Dopamin, Serotonin oder Adrenalin) beteiligt. Diese Neurotransmitter haben einen Einfluss auf unsere Stimmung. 

Wer nicht regelmäßig Vitamin B12 haltige Lebensmittel zu sich nimmt wie unter anderem:

Algen, ungewaschenes und reifes Bio-Obst und Bio-Gemüse, ungewaschene Wildkräuter, und dazu noch normale Zahnpasta und Mundwasser benutzt, sollte seine B12 Werte im Auge behalten.Sollst du die oben genannten B12-haltigen Lebensmittel nicht regelmäßig konsumieren und deine B12-Werte liegen ganz deutlich im Keller, dann empfiehlt es sich dringend Vitamin B12 zu supplementieren

Ein Mineral, das für die Regulation zahlreicher biochemischer Funktionen im Körper mitverantwortlich ist, ist Magnesium: Es ist unter anderem in Blattgemüse, Spinat, Bananen, schwarzen Bohnen sowie Cashewnüssen und Mandeln enthalten.

4) Ziele setzen

Während einer depressiven Episode fühlen sich die meisten Menschen träge und antriebslos, oft wird auch ein Konzentrationsmangel beklagt. Unerledigte Aufgaben können den Grad einer Depression verstärken. Es ist demnach sinnvoll, sich täglich kleine Ziele zu setzen. Das Bewältigen dieser Zwischenziele gibt uns ein gutes Gefühl und kann die Depression verringern.

5) Beteiligung an interessanten Aktivitäten

Wenn du dich depressiv fühlst, versuch etwas zu tun, das dich persönlich interessiert. Du kannst ein neues Buch lesen, einen Koch- oder Sprachkurs besuchen, ein Museum besichtigen oder Musik hören. Neue Aktivitäten führen zur Ausschüttung von Dopamin im Gehirn, auch das kann Depressionen senken.

6) Genügend Schlaf

Schlafmangel kann eine depressive Stimmung verschlimmern. Aus diesem Grund sollte man sich ausreichend Zeit zum Schlafen nehmen. Du kannst dir eine tägliche „Zu-Bett-Geh Routine“ überlegen und deinen Lebensstil daran anpassen. Geh jeden Tag zur selben Zeit schlafen, um deine Schlafqualität zu verbessern.

7) Kürbiskerne

Eine Handvoll Kürbiskerne am Tag kann Ängstlichkeit und depressive Gefühle mildern. Kürbiskerne enthalten L-Tryptophan, welches beruhigend wirkt und den Blutdruck senkt.

8) Omega-3 Fettsäuren

Konsum von Lebensmittel, die viele Omega-3 Fettsäuren enthalten, kann ebenfalls dabei helfen, eine depressive Stimmung zu mildern (zum Beispiel Hanfsamen und Hanfsamenöl, Leinsamen und Leinöl, Chia-Samen, Walnüsse und Walnussöl ).  Omega-3 Fettsäurenbeeinflussen positiv die Produktion von Serotonin.

9) Schreibtherapie

Schreib deine schmerzhaften Emotionen nieder, es wird dir Erleichterung verschaffen. Es gibt bereits viele Bücher zum Thema Schreibtherapie.

10) Sonnenlicht

Geh für mindestens 15 Minuten täglich hinaus, um deine Stimmung zu heben. Vitamin D, welches durch das natürliche Sonnenlicht produziert wird, kann Depressionen nebenwirkungsfrei lindern. Für die Wintermonate gibt es inzwischen spezielle „Lichttherapielampen“ (jeden Morgen für mindestens eine halbe Stunde verwenden). Lichttherapielampen imitieren das natürliche Sonnenlicht und führen zu chemischen Änderungen im Gehirn, welche die Laune heben und depressive Symptome verringern.

11) Apfel

Äpfel helfen dabei, den Geist zu erfrischen. Sie enthalten Kalium, Vitamin C, B-Vitamine und Phosphorsäure, welche Nervenschädigungen verhindern.

12) Safran

Füge deinem Essen täglich eine Prise Safran hinzu. Regelmäßig durchgeführt lindert diese Vorgehensweise leichte Depressionen.

 

13. Rosenblätter

Rezept für ein heilsames Getränk: 20-30 frische Rosenblätter 15 Minuten lang in heißem Wasser aufkochen. Zwei bis drei Mal täglich trinken.

 

14. Kardamom

Bereite dir einen Tee vor und gib ein wenig Kardamompulver hinzu. Langsam trinken.

 

 

16. Kurkuma

Kurkuma stimuliert einerseits den Aufbau und erhöht andererseits die Level der Neurotransmitter Dopamin, Adrenalin, Noradrenalin und Serotonin.

 

17. Ingwertee

Ein paar Scheiben frischen Ingwer (oder einen Teelöffel Ingewerpulver) in heißes Wasser geben. Zwei Mal täglich trinken. Hier mein Lieblings-Ingwertee: Pukka.

 

18. Knoblauch

Knoblauch ist eines der besten Hausmittel gegen chronische Depressionen, Schlaflosigkeit und Erschöpfung. Am besten integriert man Knoblauch in die tägliche Ernährung.

Papaya:

Mit Hilfe der Papaya kann man die Stimmung aufhellen. Wer morgens eine halbe Papaya isst, und das vier Wochen lang, wird ein „neuer Mensch“. Es ist, als falle ein warmer Sommerregen auf ein ausgetrocknetes Stück Land. [5]

 

Kiwis:

Kiwis werden im Kampf gegen Depression eingesetzt. Sie enthalten Inositol, einen Stoff, der bestimmte Botenstoffe herstellt, um die Informationen zwischen den Zellen weiterzugeben. Studien ergaben, dass Inositol in der Lage ist, Depressionen vorzubeugen beziehungsweise bestehende Depressionen zu lindern.

Zitronensaft:

Zitronensaft hebt das Lebensgefühl, er energetisiert und durchlichtet. [7]

 

Vanillin:

Ein weiterer natürlicher Stimmungsaufheller ohne Nebenwirkungen ist Vanillin. Es hat eine anregende, erotisierende und euphorisierende Wirkung. [8]

 

Ananas:

Wenn wir regelmäßig Ananas essen, erleben wir mehr Lebensfreude und sehen die Dinge wieder positiv

19. Haferbrei

Eine halbe Tasse glutenfreie Haferflocken zusammen mit einer ganzen Tasse Reis-Kokos- oder Mandelmilch aufkochen. Danach 10 Minuten köcheln lassen und umrühren. Man kann Früchte und Zimt hinzufügen. Kann täglich gegessen werden, da es dem Gehirn bei der Entspannung hilft und den Blutzuckerspiegel stabilisiert.

 

20. Cashewnüsse 

Cashewnüsse enthalten viele B-Vitamine (vor allem Vitamin B2), welche sich positiv auf den Geist auswirken. Eine Handvoll Nüsse kann man regelmäßig zu sich nehmen.

 

 

22. Warmes Wasser für die Füße

Fußbad: Rosmarinblätter und Seife in heißem Wasser vermischen. Füße für 20 Minuten eintauchen. Das wirkt beruhigend und vertreibt depressive Gedanken.

 

23. Massage

Den Körper oder die Fußsohlen mit ein wenig Kokosöl, Sesamöl oder Maiskeimöl  einmassieren (am besten vor dem Schlafen). Dies hat einen beruhigenden Effekt.

 

24. Akupunktur

Akupunktur hilft effektiv gegen Depressionen. Es erhöht die Ausschüttung von Hormonen und Neurotransmittern, welche die Hirnchemie auf positive Art und Weise beeinflussen.

 

25. Geführte Meditation

Bei dieser Meditationsform werden Musik, Worte und bildliche Vorstellungen dazu verwendet, positive mentale Bilder entstehen zu lassen. Durch die Verbindung von Geist und Körper führen positive Bilder in unserer Vorstellung zu angenehmen Körperempfindungen.

 

26. Kognitive Verhaltenstherapie

Dies ist eine Therapieform, welche auf kurzfristige Erfolge zielt und sich auf negative Gedankengänge, Glaubenssätze und Verhaltensweisen fokussiert. Es wird versucht, positive Gedanken und eine optimistische Haltung zu formen.

Buchtipp zur Selbsthilfe: Feeling Good: Depressionen überwinden, Selbstachtung gewinnen: Sich wieder wohlfühlen lernen ohne Medikamente von David Burns

 

27. Backpulver (Natron)

Füge ein wenig Ingwer und Backpulver deinem Badewasser hinzu und nimm für ungefähr 15 Minuten ein solches Bad. Dusch dich danach ab. Dieses Bad soll eine stressbefreiende Wirkung haben.

 

28. Zitronen-Ingwersaft mit Süsse

Einen Teelöffel gemahlenes Ingwerpulver (oder ein frisches Stück Ingwer) zusammen mit einem Teelöffel Zitronensaft und einem halben Teelöffel Süsse deiner Wahl vermischen. Drei mal täglich trinken, um das Niveau der Angst und depressiven Stimmung zu senken.

 

29. Salz Bad

Für eine rasche Verbesserung der Stimmung wird empfohlen, etwas Bittersalz (Epsom Salt) in das warme Badewasser zu geben.

 

30. Aminosäure L-Lysin

Die in Amaranth, Quinoa, Buchweizen, Weizenkeime, Tomatenmark, Bohnen und Linsen enthalte Aminosäure kann Stresshormone abbauen und Angstsymptome reduzieren.

 

21 pflanzliche Mittel, um depressive Stimmungen und Ängstlichkeit zu mildern

 

31. Kamillentee

Während einer depressiven Phase leiden viele Personen unter Schlaflosigkeit. Diese kann mit Hilfe der in Kamillentee enthaltenen Flavonoide behoben werden. Du kannst dir einen Tee zubereiten: Zwei Teelöffel getrocknete Kamillenblätter (oder einen Teebeutel), 5-7 Minuten ziehen lassen, optional mit ein wenig Milch oder Honig. Einen solchen Tee kann man eine Zeit lang täglich trinken, am besten 30 Minuten vor dem Schlafengehen. Nach vier Wochen zeigen sich angstlösende Effekte.

Alternativen: Kräutertees wie Süßholz, Pfefferminze, „Katzenminze“ oder Bergamotte.

 

 

33. Johanniskraut 

Johanniskraut kann Depressionen auf natürliche Weise behandeln: Das darin enthaltene Hypericin und Hyperforin reguliert die Stimmung. Du kannst es als getrocknetes Kraut in Form eines Tees zu dir nehmen.


34. Indisches Basilikum/ Tulsi

Das Heilige Basilikum ist eines der besten Heilmittel zur Behandlung von Depressionen, weil es als ein Adaptogen funktioniert, welches dem Körper erlaubt, während einer depressiven Phase optimal zu funktionieren.

 

35. Ginseng

Ginseng soll dabei helfen, mit einer Depression umzugehen.

 

36. Zitronenmelisse

Tee: Einen Teelöffel frische Zitronenmelisse in kochend heißes Wasser geben und ein paar Minuten ziehen lassen. Zitronenmelisse ist ein natürliches „Anti-Angst-Kraut“.

 

37. Rosmarin

Zu einer Tasse kochendem Wasser ein bis zwei Teelöffel getrocknete Rosmarinblätter hinzufügen, 10 Minuten ziehen lassen und als Tee trinken. Optional einfach den Duft von frischem Rosmarin einatmen.

 

38. Sellerie

Sellerie enthält Folsäure und Kalium und kann aus diesem Grund Nervosität mildern. Man kann es täglich (ob roh oder gekocht) zwei Wochen lang zu seiner Ernährung hinzufügen.

 

39. Passionsblume

Passionsblume gibt es in Kapselform, aber auch als Tee. Sie kann dabei helfen, Angst und Anspannung aufzulösen. Während einer Schwangerschaft nicht empfohlen!

 

40. Baldrian

Baldrian reduziert Nervosität und hilft bei Einschlafproblemen. An den Geruch dieses Krautes muss man sich erst gewöhnen. Baldrian gibt es in Kapselform oder als Tee. Alternativen: Melisse, Kamille oder Hopfen.

 

41. Spargel

Spargel (oder getrocknete Spargelwurzel) hilft dabei, Stressgefühle zu senken.

 

42. Spikenard / Nardostachys (Originalbezeichnung)

Dieses Kraut wirkt als mildes Beruhigungsmittel, man verwendet die Wurzel dieser Pflanze.

 

43. Muskat

1/8 Teelöffel Muskatnuss- Pulver zu einem frischen Beerensaft hinzufügen. Dreimal am Tag konsumiert soll dies ebenfalls dabei helfen, eine Depression zu bessern.

 

44. Lakritze

Man kann Lakritzpulver mit Milch trinken oder ein bis drei Tassen Süßholz Tee, um Depression zu lindern.

Warnung: Während einer Schwangerschaft, ebenso wie bei Bluthochdruck, Lebererkrankungen, Herzproblemen oder Nierenerkrankungen sollte man jegliche Form von Lakritze vermeiden!

 

45. Salbei und Basilikumblätter

¼ Teelöffel Basilikum mit einem halben Teelöffel Salbeiblätter in einer Tasse mit heißem Wasser vermengen. Diesen Tee zweimal täglich trinken, um depressive Gefühle zu reduzieren.

 

46. Lavendel

Einen Teelöffel Lavendelblüten mit Wasser aufkochen und abkühlen lassen. Diese Lösung kann dreimal täglich getrunken werden. Massagen mit Lavendelöl können eine angenehme Möglichkeit sein, um Angst zu reduzieren. Alternativ kann man Lavendelöl auch zum Badewasser hinzufügen oder ein paar Tropfen auf dem Kopfkissen verteilen.

 

47. Sandelholz

Sandelholzpulver beruhigt den Geist, du kannst es mit Wasser vermischen und als Gesichtsmaske verwenden (auf die Stirn auftragen).

 

48. Commiphora Mukul (Originalbezeichnung)

Das Aroma dieses Krautes hilft bei der Stärkung des Nervensystems.

 

49. Kleines Fettblatt und Ginkgo biloba

Es ist möglich, das Kleine Fettblatt zu einem Glas Milch hinzuzufügen oder als Öl für eine Kopfmassage zu verwenden. Zwei Esslöffel bacopa monnieri oder Withania somniferaPulver können auch in ein Glas Wasser hinzugefügt und zweimal täglich getrunken werden, um Angst und Nervosität los zu werden.

Getrockene Ginkoblätter helfen ebenfalls dabei, Stress abzubauen.

 

50. Aromatherapie

Ätherische Öle, wie zum Beispiel Sandelholz, Lavendel, Basilikum, Ylang-Ylang, Geranie, Engelwurz, Jasmin, Kamille oder Rosmarin wirken entspannend und können zum Einatmen oder Massieren verwendet werden. Es ist auch möglich, ein paar Tropfen dem Badewasser hinzuzufügen. Ätherische Öle wie Ylang-Ylang, Sandelholz, Rose, Geranie, Jojoba, Eukalyptus sowie Bergamotte haben einen stimmungsaufhellenden Effekt. Vorsicht bei Allergien!

 

Zusatztipps:

 

Ja
  • Halte dich an eine tägliche Routine.
  • Schlafe mindestens sieben bis acht Stunden pro Nacht.
  • Versuche negative Gedanken umzuformulieren.
  • Versuche beschäftigt zu bleiben: Plane deine Tage im Voraus.
  • Sprich mit deiner Familie oder deinen Freunden über Probleme und Sorgen.
  • Hungere nicht! Ernähre dich (so gut es geht) gesund, mit frischem Obst und Gemüse.
  • Führe Aktivitäten in deinen Alltag ein, die dir eine Freude bereiten. Das kann auch nur Musik hören sein.
Nein
  • Vermeide Tabak, Alkohol, ungesunde Lebensmittel (mit viel Zucker) und Drogen.
  • Vermeide zu viel Koffein.
  • Missbrauche keine Psychopharmaka.
  • Lass keine Mahlzeiten aus: Der Blutzuckerspiegel sollte stabil bleiben. Schwankungen des Blutzuckerspiegels haben einen direkten und indirekten Einfluss auf die Stimmung

Permanentlink zu diesem Beitrag: http://spirit-woman.de/50-natuerliche-und-effektive-mittel-gegen-depression/

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.